Fachtagung und Mitgliederversammlung am 25. und 26.10.2019 in Lindwedel

Die Glaser-Innung Niedersachsen traf sich am Freitag den 25.10.2019 zur Fachtagung und am Samstag 26.10.2019 zur Mitgliederversammlung in Lindwedel bei Hannover.
Zu Beginn der Veranstaltung referierte Landesinnungsmeister Uwe Horn über die Leistungen der Berufsgenossenschaften. „Viele Glaserbetriebe wissen nicht, dass man als Mitglied der BG Bau auch Anspruch auf bestimmte Leistungen hat“, sagte er. Beispielsweise unterstütze sie die Anschaffung von Werkzeugen wie Akku-Kreissägen oder Staubsauger. Man könne sich telefonisch oder auf der Website der BG darüber informieren, welche Arbeitsmittel förderungsfähig seien. Zudem wies der LIM daraufhin, dass Betriebe ab 1. Januar 2020 keine Sprossenleitern, sondern nur noch Stufenleitern mit einer Auftrittsbreite von acht Zentimetern verwenden dürfen. „Auch solche Neuanschaffungen werden von der BG finanziell unterstützt“, so Horn. Zudem übernehme sie Kosten für die Ausbildung zum Ersthelfer oder zur Sicherheitsfachkraft. „Solche Leistungen sollte man nutzen“, riet er den anwesenden Mitgliedern.

Als Nächstes stellte sich Schlamann Autokrane als neues Fördermitglied der Glaser-Innung vor. Das Unternehmen vermietet Geräte wie Hubbühnen, Minikräne und Autokräne. Zudem bietet es TÜV-zertifizierte Schulungen und Lehrgänge sowie Jahresunterweisungen an, die auch als E-Learning-Modul absolviert werden können.

Dipl.Ing. (FH) Eberhard Achenbach, Mitglied im Technischen Informationsausschuss der Glaser-Innung Niedersachsen informierte die Teilnehmer über Neuerungen, die auf das Glaserhandwerk zu kommen. Besonders erwähnt wurde die DIN 12150 „Glas im Bauwesen – Thermisch vorgespanntes Kalknatron-Einscheiben-Sicherheitsglas“. Eine nachträgliche Bearbeitung der Scheibenoberfläche ist nicht mehr statthaft. Derartige Bearbeitungen, wie Sandstrahlen oder Säuremattieren sind generell vor dem Vorspannen durchzuführen. Hier sollte eine Bestätigung des Lieferanten abgefordert werden, dass die Bearbeitung der Oberfläche vor dem Vorspannen durchgeführt wurde.

Die DIN 18008, das leidige Thema mit der 0,8 m Regelung für alle frei und ohne Hilfsmittel zugängliche Vertikalverglasungen ist vom Tisch, so meint man. Wie der Umgang mit den frei und ohne Hilfsmittel zugänglichen Verglasungen gehandhabt werden soll, dazu ist ein Verbändepapier im Umlauf. Die Richtlinie zur Beurteilung der visuellen Qualität von Glas für das Bauwesen und seine verschiedenen Betrachtungsweisen. Abstand von 3 m, oder Abstand von 1 m. Pro qm Fläche 1 Minute, oder pro lfdm. 1 Minute. Wer steigt da noch durch?
Alle diese Themen werden weiter im Ausschuss bearbeitet und den Mitgliedern mitgeteilt.

Traditionen aufrecht halten und den Tag gemeinsam bei Speis und Trank ausklingen lassen. Dabei das Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen fördern, denn es ist besser miteinander zu reden, als übereinander zu sprechen.

In seinem Bericht ging Landesinnungsmeister Uwe Horn am Samstag auf die Gespräche mit der Gewerkschaft ein. Insbesondere wurde ein Schreiben der Gewerkschaft, in denen unverschämte Forderungen zur nächsten Verhandlungsrunde angekündigt wurden, besprochen. Urlaub für alle 30 Tage, Ausbildungsvergütung um 100 € für jedes Lehrjahr erhöhen und den Stundenlohn um 1 €. Auf Grund dieser Situation wird keine Tarifverhandlung mehr geführt. Eine Tarifempfehlung wird erarbeitet und den Betrieben zur Verfügung gestellt.

Das Projekt Digitales Handwerk an dem zwei Betriebe aus Niedersachsen und jeweils ein Betrieb aus Hamburg und Berlin beteiligt sind befindet sich auf der Zielgeraden. Es wird ein Strategieleitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen zur Umsetzung der digitalen Transformation im Bau- oder Ausbaubetrieb erarbeitet. In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk / Schaufenster Digitales Bauen in den Bildungszentren des Baugewerbes e. V. in Krefeld wird dieser Leitfaden erarbeitet, so LIM Horn.

Über die Innungsfahrt zu den Kollegen in Berlin und das 100jährige Jubiläum der Glaserei Doerfert in Salzgitter berichtete LIM Horn. Zum Schluss seiner Ausführungen ging LIM Horn noch auf die derzeitige Situation im Vorstand des BIV ein.

Nach der einstimmigen Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 15.03.2019 in Hannover ging Geschäftsführer Roger Möhle auf die Thematik Asbest im Dichtstoff ein. Stand jetzt haben 46 Betriebe mit insgesamt 92 Mitarbeitern an den Sachkundelehrgang TRGS 519, Anlage 4 c, teilgenommen. Diese Betriebe sind auf der Website der Glaser-Innung Niedersachsen aufgeführt. Alle Lehrgänge wurde in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Hannover durchgeführt und von der Innung bezuschusst.

Die derzeitige Lehrlingssituation in Niedersachsen wurde angesprochen und diskutiert. Lösungsmöglichkeiten sollen in der nächsten Klausurtag am 14. Und 15.02.2020 besprochen werden.

Das seit Januar 2019 jedem Mitglied zugesandte Praxismagazin für Produktion und Montage GFF, wird ab 01. Januar 2020 das offizielle Verbandsorgan der Glaser-Innung Niedersachsen.

Ab Juli 2020 wird wieder ein Meistervorbereitungskurs für das Glaserhandwerk in den Teilen I und II angeboten. Interessenten sind vorhanden.

Der Haushaltsplan für das Jahr 2020 wurde vom GF vorgetragen und einstimmig genehmigt.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 27. März 2020 im Best Western Hotel der Föhrenhof in Hannover in Hannover statt.

Aktuelles

Energiekostenzuschlag/Mautgebühr
z.Zt. 0,20 €

zur Seite Aktuelles

Kontakt

Glaser-Innung Niedersachsen
Im Winkel 5
31180 Giesen
Fon +49 (0) 50 66 90 16 916
Fax +49 (0) 50 66 90 16 917
Datenschutz
Impressum